WAS IST EINE REDAKTION

Ob Klimawandel oder Kernenergie, Präimplantationsdiagnostik oder Raumfahrt: Wissenschaftsjournalisten und -redakteure gefertigt komplexe wissenschaftliche Sachverhalte das Allgemeinheit zugänglich und verständlich. Wo sie arbeiten kann sein und was sie verdienen, lesen sie hier.

Du schaust: Was ist eine redaktion


*

Berufsbild: Was ist Wissenschaftsjournalismus?

Wissenschaftsjournalisten bereiten komplexe Themen und neue Erkenntnisse für ns Öffentlichkeit allgemeinverständlich, unterhaltsam und kritisch an – meist aus den Natur-, Sozial- und Geschichtswissenschaften sowie das Technik. Das wissenschaftliche Publizieren von Forschungsergebnissen in Fachmagazinen ist sind nicht Wissenschaftsjournalismus – vielmehr sind diese document häufig ns Grundlage wissenschaftsjournalistischer Berichterstattung.

Wissenschaftsjournalisten kann also wie Schnittstelle inmitten Wissenschaftlern und Publikumsmedien betrachtet werden. Sie berichten über neue Entwicklungen und Diskurse, klären in und ordnen ein. Auch die Wissenschafts- und Forschungspolitik gehören zu den Themenfeldern von Wissenschaftsjournalisten. Geistes- und sprachwissenschaftliche Fragen verstehen eher in den Kulturressorts und Feuilletons behandelt; sie zählen nicht zum bereich Wissenschaftsjournalismus.

Bei Wissenschaftsredakteuren handlung es um herum Journalisten, die in einer Zeitung, Zeitschrift oder ein Sender sogar redaktionelle arbeit übernehmen (siehe unten: arbeitgeber und Aufgaben: wo und als arbeiten Wissenschaftsjournalisten). An der primeval haben sie nach dem Hochschulstudium eine entsprechende Ausbildung, einen Volontariat, absolviert.

Mehr sehen: Palma De Mallorca Ballermann 6, Ballermann 6


Wie wird einer Wissenschaftsjournalist?

An das Technischen universität (TU) Dortmundgibt es das Studiengang Wissenschaftsjournalismus, und das Karlsruher Institut zum Technologie (KIT) bietet das Studium Wissenschaft-Medien-Kommunikation an.

Üblicher ist dennoch der Quereinstieg über Akademikern mit ein Hochschulabschluss – häufig in einem MINT-Fach (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Dieser ist aber formal no zwingend Voraussetzung, zumindest für kostenlos Wissenschaftsjournalisten. Dort es wir im bereich Wissenschaftsjournalismus in der weitsichtig aber um die darstellung sehr komplexer Zusammenhänge handelt und wissenschaftliche arbeit verstanden und interpretiert importieren müssen, ist das entsprechende Fachwissen mit allgemeinen regeln Voraussetzung. Ns Tätigkeit als Wissenschaftsjournalist ist einer mögliche Alternative kommen sie einer akademischen Karriere; einer Promotion tun können dabei durchaus von Vorteil sein.

Doch fachliche field of expertise allein dürfe noch keinen guten Wissenschaftsjournalisten – sogar auf das richtige Schreibe kommt das an. Praktika an journalistischen Medien, in denen das nötige Handwerkszeug beförderte und ns Stil geschliffen wird, zu sein empfehlenswert.

Mehr sehen: D&Amp;W Kalender 2009 - Vitamin D Status Among Adults In Germany

Die beste Voraussetzung ist einer Volontariat. Diese praktische journalistische Ausbildung an einem medium oder ns Journalistenschule dauert meist zwei Jahre, can aber mit ein Hochschulabschluss in entsprechender Leistung an anderthalb jahre verkürzt werden. Habe nicht mindestens das Bachelor ist das Chance auf ein Volontariat sehr gering, gerade in einer Wissenschaftsredaktion.


Mit unserem Job-Newsletter erhalten sie wöchentlich passende Stellen ebenso interessante Inhalte kommen sie Ihrem Suchprofil.