Jüdische politiker in deutschland

Daniel Cohn-Bendit, Mike Samuel Delberg, michael Groys, Anetta Kahane, Sergey Lagodinsky, karin Prien und anna Staroselski erzählen, was ihr Jüdischsein weil das ihr engagement bedeutet. Einige haben lang überlegt, als offen sie damit vermeiden sollen. Auf antisemitismus und Nahost möchten sie nicht reduzieren werden.

Von farbe Dippel

Hören sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
*
Julius Schoeps, Gründungsdirektor des Moses Mendelssohn Zentrums weil das Europäisch-Jüdische forschung (MMZ). (picture alliance/dpa | sofa Stache)

"Rathenau kämpfte zum Freiheit, Gleichheit, Demokratie. Dennoch seine gegner sahen bei ihm nicht ns Freiheitskämpfer, nicht das Demokraten. Sondern sie sahen an ihm den Juden. Studenten brüllten an den Straßen: "Schlagt er Tod das Walter Rathenau, ns gottverdammte Judensau!" die jüdische gemeinschaft war bei einem Abwehrkampf und konnte no nachvollziehen, warum das Mehrheitsgesellschaft gegen ns Juden war", erklärt Julius Schoeps.

Du schaust: Jüdische politiker in deutschland

Die Reparatur ns Welt

Für Sergey Lagodinsky war ns jüdische Erbe das Sozialdemokratie ein wichtiger Anstoß zum Gründung ns jüdischen Arbeitskreises bei der SPD im Jahr 2007:

"Ich wollte Brücken konstruieren und beides schaffen: Einerseits die zunehmende Entfremdung inmitten jüdischer gemeinschaften und politischem Spektrum links das Mitte überwinden, denn es gab damals schon ns Tendenzen das Enttäuschung von vielen jüdischen Menschen besonders gegenüber das SPD und den Grünen. Das hat mit außenpolitischen Themen kommen sie tun. Aber sogar darüber hinaus, als Politik in Deutschland mit jüdischen themen umgeht".

*
Karin Prien (CDU), bildungsminister von Schleswig-Holstein. (picture alliance/dpa | farbe Rehder)

Manchmal, dafür sagt sie, sei sie froh, dass sie ihre fachliche Expertise in Bildungsfragen habe. Der jüdische aufzug spiele für sie persönlich eine Rolle, kaum jedoch politisch.

"Es war nur schon ns Frage, wenn man überhaupt öffentlich darüber spricht, dass man jüdischer Abstammung ist. Ns war in unserer familie lange so, das meine Mutter ns überhaupt nicht wollte, weil sie immer angst hatte, dass das doch irgendwann negative Konsequenzen haben könnte".

Prien engagiert sich stammen aus vielen jahren gegen Antisemitismus, positioniert wir gegen das umstrittene "Werteunion". Es war eher ein Anstoß by außen, der sie vor einigen Jahren schließlich doch dazu brachte, by ihre Familiengeschichte zu sprechen. "Ich zu sein Jüdin" – ns solcher satz wirkt wie ein Outing, wie die Preisgabe einer Geheimnisses. Die Reaktionen in der Partei darauf seien sehr mischen gewesen, erzählt Prien.

Und weiter: "Ich tun können mich sehr geldstrafe erinnern, dass mich ein Parteifreund ansprach, ob das denn nötig gewesen sei. Ns fand mir schon eine bemerkenswert Aussage. Aber insgesamt zu sein es durchaus positiv aufzeichnen worden".

Als "die" Jüdin wahrgenommen

Anna Staroselski ist bei Stuttgart aufgewachsen. Ihre Eltern ankunft aus der Ukraine. Wie Vorsitzende das Jüdischen Studierendenunion steht sie auch an der Öffentlichkeit. Im feder war sie zu Gast in der Talkrunde von Markus Lanz, in es um herum die debatte zum gesalzen unter Muslimen ging. In einem dann Rahmen zusammen Gesprächspartnerin eingeladen kommen sie sein, die ein gefühl für ns Empfindungen an der jüdischen community mitbringt, vielleicht wichtig und hilfreich, sprechen sie. no selten jedoch werde sie, gerade im politischen Bereich, in eine Weise wie "die" Jüdin wahrgenommen, das sie als unangenehm empfinde.

"Ich möchte nicht an ein bestimmtes Merkmal meiner richtigkeit reduziert werden. Das kommt schon regelmäßig vor, das ich vor allem by das Jüdische gefragt werde, duf ich ich wünschen würde, das ich weil das meine ideen und Themen, die mich beschäftigen, wahrgenommen würde", sagt anna Staroselski.

Anna Staroselski leben observant. Ns heißt, sie hält sich, so gut es geht, auch an ihrem Alltag an die Halacha, in das jüdische Religionsgesetz. 

"Ich würde mich zusammen traditionelle Jüdin bezeichnen. Regelmäßig bete ich auch mit mein Siddur, finde ns schön, weil ns ein spiritueller momente ist. Mir möchte sogar im Alltag mal einer Cut machen und mir ist die zoll sehr, Äußerst wichtig".

Mehr sehen: Auslosung Des Achtelfinals Im Dfb Pokal Auslosung Im Tv, Die Auslosung Des Achtelfinales Im Dfb

Ihre eltern sind in der Sowjetunion mit das jüdischen tradition kaum in Berührung gekommen. Religiös war verpönt in dem kommunistischen Regime. In ihrer Schule bei Stuttgart war anna die nur einer Jüdin. Aber sie besuchte den jüdischen Religionsunterricht und lebte ns halbes Jahr in Israel.

Mangende Selbstverständlichkeit jüdischen Lebens

Wenn Mike Delberg weil Berlin läuft, hat er meist das Kippa auf. By den Warnungen, es gebe No walk Areas weil das Juden, hält er no viel. Blauäugig sei das nicht, dennoch selbstbewusst genug. Und das möchte um zu ein symptom setzen. Zum Delberg, ns im Präsidium by Makkabi deutschland sitzt, ist ns jüdische Identität ein starkes motiv auch, auch in seinem politischem Engagement.

*
Daniel Cohn-Bendit war by fünf Jahrzehnte sehr politisch aktiv. (picture alliance/dpa | arne Dedert)

Daniel Cohn-Bendit: "Eine Grundeinstellung gegenüber Ereignissen, ns sich heute in der welt abspielen, jawohl etwas, mir nenne das meinen jüdischen Touch: das Augen zu öffnen für einer Welt, die barbarisch vernichten kann. Das Vernichtung teil ist, was immer wieder in irgendeiner Form ausdenken kann. Dieses Gefühl ist für mich eine bittere Wahrheit."

Jüdisches Leben in DDR und Wendezeit

Von etwas Ausnahmen abgesehen, bedeutete das NS-Diktatur das das ende des jüdischen politischen Engagements bei Deutschland – und zwar zum Jahrzehnte. Das galt nach 1945 zum West als Ost, zeigen wurden in der DDR die Weichen ganz anders gestellt. Es waren jüdische Remigranten, das hierher in der Hoffnung an ein besseres deutschland zurückkehrten. Wie die Eltern von Anetta Kahane, die dann doch an einer nett permanentem Zwiespalt steckten.

"Für ich war das immer eine ganz ambivalente Sache, "ne doppelte Belastung, dass meine eltern sowohl kredit waren als auch an der DDR irgendwann viel wegstecken mussten in Antisemitismus und Fremdheit. Meine eltern sind bei den 50er Jahren ende der gemeinschaft ausgetreten, ns hat die Partei dafür verlangt. Sie kamen traumatisiert zurück, waren aber gleichzeitig auch Helden. Deswegen im Narrativ ns DDR waren ns antifaschistische Widerstandskämpfer – und Juden, ns hat man dann immer verschwiegen " berichtet Anetta Kahane.

*
Dr. Sergey Lagodinsky (IMAGO / IPON)

"Was das Schlimmste könnte - und ns ist häufig ns Fall gewesen - ist, wenn die deutsch Gesellschaft mit sich mich redet, glaubt aber, mit Juden kommen sie reden. Dass jüdische aussichten konstruiert werden. Das ist unglaublich wichtig, das sich diese menschen artikulieren und ns Möglichkeit bekommen, wir selbst als Stimmen in Deutschland zu emanzipieren", sagt Sergey Lagodinsky.

Manchmal sei ns eine Gratwanderung. Lagodinsky zu sein Jurist. Seine Expertise liegt bei der Außenpolitik. Seine Schwerpunkte zu sein Rechtsstaatlichkeit, das verhältnis zur türkei und die digitale Demokratie.

Sergey Lagodinsky: "Warum ziel ich auf einmal Nahostpolitiker werden, anzeigen weil mich jüdisch bin?"

Wie schwierig ns Gratwanderung ist, verfügen über Michael Groys innerhalb vergangenen jahr erfahren. Da beschlossen die deutsch Jusos, die palästinensische Fatah-Jugend als ihre Schwesterorganisation anzuerkennen. Und als noch: in der anstellung der Willy-Brandt-Stiftung bei Jerusalem sollen diese einer Vetorecht erhalten. Groys ausüben sein Unverständnis, schrieb bei den SPD-Bundesvorstand, erhalten erst lange keine und dann eine enttäuschende Antwort.

*
(imago / stefan Zeitz)"Ich dachte, Nazis wille aussterben – ns war naiv"Flucht das ende Nazi-Deutschland, Neubeginn in Palästina, 1957 rückkehr nach Deutschland: im zweiten Teil seines Familienromans erzählt Rafael Seligmann die elektrisch seiner elternteil Hannah und Ludwig. "Mich hat bei der Schreiben erschreckt, dass der Judenhass, das ich 1957 verspürte, noch besteht", sagte er im Dlf.

Mehr sehen: Top 10 Schwersten Studiengänge, Stpeach Pics

"Ich hören jeden Tag als Jude diesen Satz: "Antisemitismus hat in diesem festland keinen Platz!" was heißt das konkret? Ich jawohl das Gefühl: erinnerungen ist einfach, da drüben wehrt sich keiner gegen. Aber als sieht die anwesenheit aus und zusammen wird die Zukunft sein? wer wird sie gestalten und als werden wir sie gemeinsam gestalten? oben die fragen sehe mich keine wirklichen Antworten".